Sexcams: Eine Alternative zum Telefonsex?

Vor Jahren konnte man in den Tageszeitungen viele Anzeigen für Telefonsex finden, bei denen man nur eine teure Nummer anrufen brauchte, um heiße und erotische Stimmen von Damen zu hören, die dich am Telefonhörer heiß machen wollten. Sehr bekannt damals waren auch die Werbungen mitten in der Nacht, wo man immer „Ruf mich an!“ hörte und nicht nur eine Aufforderung zum Telefonieren war, sondern auch zum Telefonsex. Heute holt man sich die Erotik im Internet. Und wenn man keine statischen Pornos schauen möchte, schaut man sich einfach Live-Girls an, die einen nicht nur heiß machen, sondern auch mit die chatten und dir viel nackte Haut zeigen.

Sex Forum

Schon immer war der Telefonsex sehr beliebt, weil man sich hier nicht nur Live mit einer Frau verbindet, sondern gleichzeitig die Live-Erotik spürt und man der Dame auch noch sagen kann, was man möchte und auf was man steht. Diese Live-Erotik fasziniert noch heute, in einer Welt in der man mehrere Millionen Sexvideos Online und kostenlos schauen kann, man sich nur einen Film heraussuchen muss. Doch das Internet brachte nicht nur kostenfreie Pornos auf unsere Bildschirme, sondern auch Live-Erotik in Form von Sex-Cams.

Heiße Sexcams im Internet

Telefonsex: Ausgestorben dank Sexcams?„Das Internet ist für Pornos“ – so sagt man, weil man gemessen hat, dass mehr als 35% des gesamten Datenverkehrs im Internet auf Sex oder Pornos zurückzuführen sind. Das heißt: 35% der Internetnutzer schauen sich was erotisches im Internet an oder suchen was erotisches. Sexcams sind dabei sehr beliebt geworden, weil es eine echte Alternative zum Telefonsex geworden ist.

Telefonsex hatte immer den Bonus, dass man Live mit einer Frau telefoniert hat und man ihr nicht nur sagen konnte, auf was man steht und was einen geil und den Penis hart macht, sondern die Frau sich auch voll drauf eingelassen hat. Doch mit einer 0190er-Nummer (damals) wurde es recht teuer. 2 Euro pro Minute ware schon ein stolzer Preis. Auch die neuen 0900er-Nummern haben nichts bewirkt, denn sie sind eigentlich nur der Ersatz für die teuren Rufnummern, sind trotzdem aber preislich gleich geblieben.

Sexcams dagegen sind günstiger und fangen bereits unter einem Euro die Minute an. Und die sieht man nicht auf der nächsten Telefonrechnung, weil man eben eine Vorleistung bringen muss. Wenn du dir Sexcams anschauen möchtest, musst du vorher das virtuelle Konto deines Accounts aufladen und bekommst dazu sogar meistens noch einen Bonus oben drauf, damit du noch mehr Camsex mit den heißen Cam Girls haben kannst.

Vorteil: Flatrate Anbieter

Beim Telefonsex ist es leider so, dass man wirklich pro Minute abgerechnet wird, auch wenn man eine Telefon-Flatrate besitzt. Die zählt ja nicht für Sonderrufnummern, zu denen die 0900er-Nummern und auch andere Nummern von Telefon-Sex-Hotlines gehören. Bei Sexcam kann man sich aber auch für einen Flatrate-Anbieter entscheiden, bei dem man eine monatliche Gebühr bezahlt und danach Zugriff auf alle Sex-Cams bekommt, die dem Portal zur Verfügung stehen.

Größter Flatrate-Sexcam Anbieter: FundoradoEiner dieser Anbieter ist Fundorado, welcher auch gleichzeitig als einer der größten, erfolgreichsten und beliebtesten Anbietern für Flatrate-Sexcams gilt. Doch hier gibt es für eine monatliche pauschale Gebühr nicht nur Sex-Webcams, sondern auch heiße Erotik-Videos – auch von bekannten Stars wie Micaela Schäfer, sondern auch wie Melanie Müller aka Scarlet Young.

Wenn du dich zum Beispiel für einen solchen Anbieter entscheidest, kannst du im Vergleich zu anderen Anbietern und vor allem auch zum Telefonsex, jede Menge sparen, da du eben nicht pro Minute sondern nur einmal monatlich abgerechnet wirst. Und den Preis kennst du schon vorher, da du ihn bestätigt hast. Die günstigste Flatrate fängt übrigens bei 9,95 Euro an, wobei du dich hier für 2 Jahre Mitgliedschaft und Vorauszahlung verpflichtest. Wenn du eine monatliche Abrechnung bekommen möchtest und auch monatlich kündigen willst, dann empfiehlt sich ebenfalls Fundorado und da ist der Preis nur um 10 Euro teurer, so dass du auf 19,95 Euro kommt – was auch nicht die Welt ist.

Camsex also besser wie Telefonsex?

Sexcams schneiden im Vergleich besser als Telefonsex ab und sind günstigerNatürlich kannst du die Damen unter Umständen auch hören beim Cam Sex, was aber von Anbieter zu Anbieter und vor allem von Camgirl zu Camgirl nicht unbedingt sein muss. Aber du kannst bei über 99% der Provider mit den Mädels und Frauen chatten, während du sie Live auf dem Bildschirm siehst und ihnen auch sagen, was du gerne hast und wo dir richtig einer abgeht.

Beim Telefonsex dagegen siehst du niemanden, sondern kannst die Frau nur hören. Es kann also sein, dass du gar nicht mit der hübschen blondine Telefonierst, sondern mit einer dicken Frau, die dich vielleicht gar nicht anturnen und aufgeilen würde. Besser ist es doch, wenn du siehst mit wem du schreibt und Live-Sex hast, ohne wirklichen Sex zu haben. Wenn deine Fantasie aber stark genug ist, reicht natürlich auch der Telefonsex, der aber im Vergleich zum Cam-Sex deutlich teurer werden kann und Durchschnittlich (pro Minute gerechnet) auch ist.

Weitere Interessante Artikel